Eckhard Meier-Wölfle


Triptychon „Spektrum II“ für den Altar sowie „Das Echo des Spektrums“ (ohne Abbildung) für Säulen im Kirchenschiff der ev. Gemeinde. Evangelische Kirche St.Victor. Malerei auf Malplatte in weiß lackierten Alurahmen. Der nach dem Stil der Zeit um 1850 renovierte Kirchenraum wird durch die moderne Kunst in das 21. Jahrhundert überführt. Die Anzahl von 3 Teilbildern ist in den Malereien des Christentums oft vertreten. Häufig hat die Zahl 3 eine besondere Bedeutung, z. B. Vater, Sohn u. heiliger Geist, Trinitatis o. Auferstehung Jesu am 3. Tag. Die Zahl 3 steht in der Farbenlehre auch für die 3 Grundfarben blau, gelb, rot. Jedem Teilbild ist nun eine Grundfarbe zugeordnet. Diese wird als einmaliger Farbton aufgefasst, ähnlich jedem einmaligen Menschen. Nun überlagern sich aber über den Bildrand hinaus die Farben, um einander nicht zu isolieren. Jeder Mensch hat ebenfalls etwas von einem anderen und ist ein einer Gemeinschaft, hier der Christlichen, eingebunden .Da der Altar und Triptychon können für Veranstaltungen verschoben werden. 
Größe: Altarbild 3-teilig, „Spektrum II“, 170x120 cm und Kirchenschiffbilder „Echo des Spektrums“(ohne Abbildung), 200x18 cm. Das Werk wurde dauerhaft angekauft.
Evangelische Kirche St. Viktor, Guntersblum in Rheinland-Pfalz Altartriptychon, Beschreibung siehe Seite 1 bzw. zuvor. Das Werk wurde dauerhaft angekauft.
Altarkreuz in der ev. Kirche in Dalheim. Das „Lichtkreuz III“ auf dem Altar der ev. Kirche in Dalheim hat als äußere Form das mittelalterliche Niersteiner „Sühnekreuz“. Die Metallplatte besteht aus Corten-Stahl. Die Glasscheibe besteht aus einem mundgeblasenen blauen sogenannten Überfangglas. Das sind Gläser, die für die Herstellung von Kirchenfenstern verwendet werden. In modernster Technik wurde nun diese Glasscheibe mehrfach geätzt, mehrfach bemalt und mehrfach gebrannt. Anschließend wurde die  farbige Glasscheibe in zwei Floatglasscheiben, ähnlich eines Panzerglases, eingeklebt (laminiert). In der Thematik stellt diese Scheibe eine Art Lichttor dar und greift somit ein zentrales Thema des christlichen Glaubens auf. Das Kreuz bzw. Glasmalerei wird rückseitig mit einer LED-Lampe beleuchtet und unterstreicht das Thema Licht. Das Werk wurde dauerhaft angekauft.
ev. Kirche Dalheim / Rheinhessen, rundes Bild Durchmesser 90 cm, greift das Thema Licht auf, Acryl auf Malplatte. Das Werk wurde dauerhaft angekauft.
Auftragsarbeit einer Bürgerinitiative, die die alte Trauerhalle auf dem Friedhof in Dexheim zu einem „Raum der Stille“ umgebaut hat. Zwei Buntglasfenster wurden von dem Niersteiner Künstler Eckhard Meier-Wölfle gestaltet. Das Glasbild hat den Titel „Dexheimer Goldlicht“ und zeigt auf der rechten Seite einen saftig grünen Weinberg. Im oberen Teil erscheint der blaue Himmel, während ein mächtiger goldgelber Lichtstrahl von rechts nach links scheinbar den Altar und ein Holzkreuz beleuchtet. Auf bestehende Strukturgläser wurden die bunten Glasscheiben (Antikglas Glasmanufaktur Lamberts) aufgeklebt. Zuvor wurden diese von Hand geschnitten und passgenau eingeschliffen. Dieses moderne Verfahren hat die Firma Derix durchgeführt und die Scheiben eingebaut. Aus dem altem Abbruchholz vom Dachstuhl entstanden ein Gedenkaltar und ein Holzkreuz. Ein ruhiger, meditativer Raum ist entstanden. Das Werk wurde dauerhaft angekauft.
Altarkreuz in der evangelische Kirche Friesenheim /Rheinhessen, Cortenstahl mit Antikglas. Das Glas wurde mehrfach geätzt und gebrannt. Eigenhändige Ausführung des Künstlers in den Glasstudios Derix. Die Form des Kreuzes entspricht einem mittelalterlichen Sühnekreuz aus Stein welches in der Gemarkung Nierstein bei Flurbereinigungsarbeiten gefunden wurde bearbeitet, Cortenstahl, rückseitig mit einer LED-Lampe unterstreicht das Thema Licht.Das Werk wurde dauerhaft angekauft.
Zeitlich begrenzte Aufstellung im Kirchhof der Evangelische Martinskirche, Nierstein in Rheinland-Pfalz

Außenkreuz “Engelkreuz” 75x50 cm, Cortenstahl mit Antikglas (Sockel variabel). Das Glas wurde mehrfach geätzt und gebrannt. Eigenhändige Ausführung des Künstlers in den Glasstudios Derix.

Die Form des Kreuzes entspricht einem mittelalterlichen Sühnekreuz aus Stein welches in der Gemarkung Nierstein bei Flurbereinigungsarbeiten gefunden wurde
Eine zeitlich begrenzte Ausstellung des Niersteiner Künstlerkreises zum Lutherjahr 2017 in der ev. Magnuskirche in Worms.  Acryl auf Leinwand 120 x 100 cm. Es stellt das Kreuz als ein weißes Licht dar. Im Hintergrund sieht man schemenhaft Symbole der Weltreligionen.
Altarkreuz in der ev. Kirche in Undenheim, zeitlich begrenzte Ausstellung. Das „Zirbenkreuz“ auf dem Altar hat im oberen Teil als äußere Form das mittelalterliche Niersteiner „Sühnekreuz“. Es bestaht aus dem Holz der „Zirbe“ auch „Zirbelkiefer“ genannt. Die Zirbe ist ein äußerst widerstandsfähiger Baum des alpinen Hochgebirges. Ihr wird heilende Wirkung nachgesagt. Hildegard von Bingen schätzt das Harz dieses Baumes. Die Glasscheibe besteht aus einem mundgeblasenen Glas aus der Glasmanufaktur Lamberts, Waldsassen. Das sind Gläser, die für die Herstellung von Kirchenfenstern verwendet werden. In der Thematik stellt diese Scheibe eine Art Bewegung des Lichtes dar – unser Glaube bewegt.
Jerusastein, so lautete der Titel dieses Bildes. Er ist entstanden aus der Mischung Jerusalem und Nierstein. Dargestellt sind die Altstadttore von Jerusalem und die Tore des Kirchgartens an der ev. Martinskirche. Das Motiv deutet auf das „Himmlische Jerusalem“ aus der Bibel hin. Im Vordergrund ein Spielplatz.
Hintergund dieses Bildes ist, dass jede Konfirmandin und jeder Konfirmand aus dem Jahrgang 2021 ein Motiv gestaltet hat. Danach wurden die Elemente collagiert und als Geburtstagskarte für Kinder im Alter von 4 – 14 Jahren gedruckt. Anschließend im Format 40 x 100 cm auf Leinwand geplottet.
Die Leinwand befindet sich dauerhaft im ev. Gemeindezentrum „Johannes-Busch-Haus“, Nierstein
Ev. Kirche Guntersblum, Altartriptychon "Spektrum II"

Ev. Kirche Guntersblum, Altartriptychon "Spektrum II"

Ev. Kirche Dalheim Altarkreuz "Lichtkreuz II"

Ev. Kirche DahlheimDie Welt ist Licht II

"Raum der Stille" Friedhof Dexheim, "Goldlicht"
Glas
Ev. Kirche Friesenheim Altarkreuz "Lichtkreuz III"

Ev. Kirche Nierstein "Lichtkreuz I, Engelkreuz"

Ev. Magnuskirche, Worms, "...und halte ich am Glauben fest"

Ev. Kirche Undenheim "Zirbenkreuz"

Ev. Gemeindezentrum Nierstein "Jerusastein"


Weitere Informationen als Download:
Kunst am Bau an Kirchen